Gemeinde Schlier (Druckversion)

Aktuelles zum Corona-Virus

Autor: Stauss
Artikel vom 20.09.2021

27. September 2021: Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg

Die Landesregierung hat eine neue Corona-Verordnung erlassen, deren Regelungen seit dem 16. September 2021 gelten. Die Maßnahmen der neuen Corona-Verordnung sollen ein schnelles Ansteigen von Corona-Fällen vermeiden. So soll sichergestellt werden, dass es nicht zu einer Überlastung des Gesundheitssystems durch COVID-19-Erkrankungen kommt.

 

Ab 16. September 2021 trat ein dreistufiges Warnsystem in Kraft. Dies bedeutet, dass es strengere Regelungen bei abzeichnender Überlastung der Krankenhäuser gibt.

Basisstufe: Hospitalisierunginzidenz unter 8,0 und nicht mehr als 249 Intensivbetten mit COVID-19-Patienten belegt.

Warnstufe: Die Warnstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 8,0 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden- Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen den Wert von 250 erreicht oder überschreitet.

Alarmstufe: Die Alarmstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 12,0 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden- Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen den Wert von 390 erreicht oder überschreitet.

 

Die Warn- und Alarmstufe orientieren sich an der Hospitalisierungsinzidenz – also wie viele Menschen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden – und an der Auslastung der Intensivbetten mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten (AIB). Die nächst höhere Stufe wird durch das Landesgesundheit Baden-Württemberg ausgerufen. Dabei gelten die vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg veröffentlichten Zahlen.

Die Corona Regelungen auf einen Blick.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Verordnung.

Corona-Zahlen für den Landkreis:  Aktuelle Zahlen für den Landkreis Ravensburg sind über unser Dashboard abrufbar.

16. August 2021: Zehnte Corona-Verordnung notverkündet

Mit der Zehnten Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) werden die bislang geltenden Regelungen im Nachgang zu dem Beschluss der Videoschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vom 10. August 2021 grundlegend überarbeitet. Die neue CoronaVO regelt insbesondere, dass der Zutritt zu Einrichtungen und Veranstaltungen im Innenraum grundsätzlich unter der Voraussetzung geimpft, genesen („immunisierte Personen“) oder getestet („nicht-immunisierte Person“) erfolgt. Der zu verzeichnende Impfortschritt hat zudem zur Folge, dass darüberhinausgehende Beschränkungen (insbesondere Kapazitätsgrenzen) – mit Ausnahme der Basisschutzmaßnahmen („AHA-Regeln“) – weitestgehend zurückgenommen werden können.

Die in der Verordnung getroffen Maßnahmen erfolgen nunmehr unter Berücksichtigung der Belastung des Gesundheitswesens (Auslastung der Intensivbetten, AIB), der Sieben-Tage-Inzidenz, der Impfquote und der Anzahl schwerer Krankheitsverläufe (Hospitalisierungen).

Insbesondere folgende (Änderungs-)Regelungsinhalte sind umfasst:

  • Die Verordnung tritt am 16. August 2021 in Kraft und läuft zum 13. September 2021 aus.
  • Die Abstandsregel wurde zu einer Empfehlung umgestaltet. Im Übrigen bleiben die weiteren AHA+L-Regeln (Lüften, Hygiene, Maskenpflicht) erhalten.
  • Differenzierung zwischen immunisierten und nicht-immunisierten Personen. Nicht-immunisierte Personen unterliegen grundsätzlich der Testverpflichtung bei Zutritt zu Einrichtungen bzw. Teilnahme an Veranstaltungen.
  • Schülerinnen oder Schüler einer Grundschule, eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule gelten als getestete Personen (bis zum 13. September 2021). Somit sind zum Beispiel Ferienprogramme für Schülerinnen und Schüler auch weiterhin ohne Testnachweis möglich.
  • Private Zusammenkünfte und private Veranstaltungen sind ohne Beschränkungen zulässig.
  • Veranstaltungen in geschlossenen Räumen unterliegen der 3G-Nachweispflicht. Im Freien gilt dies für Großveranstaltungen ab 5.000 Besucherinnen und Besuchern und für Veranstaltungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zuverlässig eingehalten werden kann. Es bleibt bei der in dem CdSK-Beschluss festgelegten Obergrenze von 25.000 Personen.
  • Aufnahme einer Vorschrift mit Anforderungen zur corona-konformen Durchführung der anstehenden Bundestagswahl.
  • Kultur-, Freizeiteinrichtungen, Messen, Ausstellungen und Kongresse usw., Angebote der außerschulischen und Erwachsenenbildung und Freizeitverkehre unterliegen einer 3G-Nachweispflicht, soweit es sich um den Zutritt zu geschlossenen Räumen handelt.
  • Die Sportausübung in Sportstätten in geschlossenen Räumen unterliegt grundsätzlich der 3G-Nachweispflicht.
  • Diskotheken, Clubs und ähnliche Einrichtungen unterliegen der PCR-Testpflicht für nicht-immunisierte Personen.
  • In der Innengastronomie sowie bei Beherbergungsbetrieben gilt eine 3G-Nachweispflicht. Bei Betriebskantinen und Mensen gilt dies nur für externe Gäste.
  • Der Einzelhandel (Ladengeschäfte und Märkte) ist ohne 3G-Nachweispflicht zulässig.
  • Körpernahe Dienstleistungen unterliegen generell der 3G-Nachweispflicht mit Ausnahme gesundheitsbezogener Dienstleistungen.

Weitergehende Informationen erhalten Sie unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/.

28. Juni 2021: Neue Corona-Verordnung – Inzidenzstufe 1

Neue Corona-Verordnung tritt am Montag, 28.06.2021 in Kraft – Im Landkreis Ravensburg gelten die Regelungen der Inzidenzstufe 1!

Die Landesregierung hat eine neue Corona-Verordnung erlassen und die Regelungen an das derzeit deutlich entspanntere Infektionsgeschehen angepasst. Da die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ravensburg bereits vor Geltung der neuen Corona-Verordnung unter 10 liegt, hat das Landratsamt heute bekanntgemacht, dass ab Montag die Regelungen der „Inzidenzstufe 1“ gelten.

Eine Übersicht aller Regelungen der verschiedenen Inzidenzstufen finden Sie hier.

Die 7-Tage-Inzidenz können Sie tagesaktuell auf dem Dashboard des RKI einsehen.

   

19. Juni 2021: Lockerungen im Landkreis Ravensburg ab 19. Juni 2021

Feststellung zum Unterschreiten des Schwellenwertes von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern

Lockerungen im Landkreis Ravensburg ab 19. Juni, da die Inzidenz 5 Tage in Folge unter 35 liegt:

  • Kontaktbeschränkungen: Private Treffen im öffentlichen und privaten Raum von bis zu 10 Personen aus drei Haushalten. Kinder der Haushalte bis 13 Jahren werden nicht gezählt. Zusätzlich dürfen fünf weitere Kinder bis einschließlich 13 Jahre aus bis zu fünf Haushalten dazu kommen.
  • Wegfall der Testpflicht für alle Einrichtungen und Aktivitäten der Öffnungsstufen 1-3, sofern diese ausschließlich im Freien stattfinden (Außengastronomie, Sporttraining, Open-Air Kulturveranstaltungen).
  • Feiern im Gastgewerbe bis 50 Personen innen und außen mit Test-, Impf- und Genesenenausweis
  • Archive, Bibliotheken, zoologische und botanische Gärten, Galerien, Gedenkstätten, Museen ohne Auflagen (aber Maskenpflicht)

Alle aktuellen Informationen zu den gültigen Regeln im Landkreis sind auf der Homepage des Landratsamts abrufbar.

Informationen zu den Öffnungsstufen des Landes gibt es auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg.

Allgemeinverfügung des Landratsamtes Ravensburg als PDF zum Download

 

20. Mai 2021: Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ravensburg

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ravensburg liegt laut Meldung des Robert-Koch-Instituts stand heute drei Werktage in Folge unter dem Wert von 100. Sollte dies die nächsten zwei Tage auch der Fall sein, würde das Landratsamt am Samstag bekannt machen, dass die Bundesnotbremse am übernächsten Tag gelöst wird. Dies bedeutet, dass ab Pfingstmontag der erste Öffnungsschritt des Stufenplans der Corona-Verordnung des Landes in Kraft treten würde.

Damit würde unter anderem folgendes gelten:

  • Keine nächtliche Ausgangsbeschränkung mehr.
  • Treffen von bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten im öffentlichen und privaten Raum (vollständig geimpfte und genesene Personen sowie Kinder unter 13 Jahren der beiden Haushalte zählen nicht).
  • Kitas und Grundschulen geöffnet, höhere Klassenstufen mit Präsenzunterricht im Wechsel. Regelmäßige Tests in allen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen.
  • Im Einzelhandel hängt die Anzahl der auf der Ladenfläche zugelassenen Kunden vom Testkonzept ab.
 

Außerdem ist die Öffnung bestimmter Einrichtungen mit Test- und Hygienekonzept möglich:

  • Gastronomie außen mit AHA-Regeln, innen mit beschränkter Personenzahl.
  • Lehrveranstaltungen, Kurse und Nachhilfeunterricht mit beschränkter Personenzahl.
  • Kulturveranstaltungen außen mit bis zu 100 Personen.
  • Freizeiteinrichtungen außen mit geregelter Personenzahl.
  • Touristische Übernachtungen mit fortlaufender Testung.
 

Eine Übersicht aller Regelungen des Stufenplans der Landesregierung gibt es unter www.rv.de

 

Die vollständige Corona-Verordnung des Landes ist hier abrufbar.

 

Weitere Öffnungsschritte sind nach der aktuellen Corona-Verordnung des Landes frühestens nach 14 Tagen bei kontinuierlich täglich sinkenden Inzidenzwerten möglich oder wenn die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 50 liegt.

 

Relevant ist weiterhin der 7-Tage-Inzidenzwert des RKI. Dieser kann tagesaktuell hier abgerufen werden.
Verlauf der 7-Tages-Inzidenz

 

Aktuelle Informationen für den Landkreis Ravensburg sind täglich unter www.rv.de zu finden.

14. Mai 2021: Stufenplan der Landesregierung auf einen Blick

09. Mai 2021: Erleichterungen für Geimpfte und Genesene

Der Bundestag und die Bundesregierung haben in der 18. Kalenderwoche die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung beschlossen, welche am 09. Mai 2021 in Kraft getreten ist.

Ziel dieser Verordnung ist es zunächst, hinsichtlich bereits bestehender Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen für getestete Personen eine Gleichstellung von geimpften und genesenen Personen vorzunehmen. Das heißt, dass es geimpften und genesenen Personen zukünftig wieder möglich sein wird, ohne vorherige Testung zum Beispiel Ladengeschäfte zu betreten, Zoos und botanische Gärten zu besuchen oder die Dienstleistungen von Friseuren und Fußpflegern in Anspruch zu nehmen, wenn das bisher nur mit vorheriger Testung zulässig war. Darüber hinaus sollen – dem aktuellen Infektions-geschehen entsprechend – weitergehende und ausdifferenzierte Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen geregelt werden.

Die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung sieht insbesondere vor:

  • Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen gelten nicht mehr für Geimpfte und Genesene. Damit werden zum Beispiel bei privaten Zusammenkünften geimpfte und genesene Personen nicht mehr mitgezählt. Auch nächtliche Ausgangsbeschränkungen nach dem Infektionsschutzgesetz entfallen für diese Personengruppen.
  • Bei bestimmten Ausnahmen von den Corona-Schutzmaßnahmen, bei denen ein negativer Test Voraussetzung ist, sollen Geimpfte und Genesene mit negativ Getesteten gleichgestellt werden. Damit müssen sie kein aktuelles negatives Testergebnis vorweisen, um zum Beispiel zum Friseur, in Geschäfte oder in den Zoo zu gehen.
  • Beim Sport gilt: Die Beschränkungen, dass kontaktloser Individualsport nur allein, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts möglich ist, sind für Geimpfte und Genesene aufgehoben.
  • Auch Quarantäne-Pflichten gelten nicht für Geimpfte und Genesene – zum Beispiel bei Einreisen aus dem Ausland. Dies gilt allerdings nicht für Reisen aus sogenannten Virusvarianten-Gebieten.
  • Wichtig ist jedoch, dass die AHA-Regelung (Abstand + Hygiene + Alltagsmaske)nach wie vor gilt. Geimpfte, genesene und getestete Personen müssen weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und Abstandsgebote einhalten. Hier gibt es keine Erleichterungen.

Welche Nachweise müssen Geimpfte und Genesene vorlegen?

  • Geimpfte müssen einen Nachweis für einen vollständigen Impfschutz vorlegen – zum Beispiel den gelben Impfpass. Je nach Impfstoff bedarf es ein oder zwei Impfungen für einen vollständigen Schutz. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Dazu gehören Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust.
  • Genesenebenötigen den Nachweis für einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Auch hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne Covid-19-typische Krankheits-Symptome gelten.

Nachfolgend können Sie die rechtlichen Grundlagen abrufen:

Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 (PDF-Datei)

24. April 2021: Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Baden-Württemberg

Die aktuellen Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Baden-Württemberg ab dem 24. April 2021 können Sie hier nachlesen.

 

Geschlossene / geöffnete Einrichtungen und Aktivitäten - Stand: 23. April 2021

 

Öffentliche Bekanntmachung des Landkreises Ravensburg

22. März 2021: Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung

Hier die aktuellen Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung in Baden-Württemberg ab dem 22. März 2021.

16. März 2021: Ab sofort kostenlose kommunale Corona-Teststellen in Schlier

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

es freut uns sehr, Ihnen 2 Mal pro Woche (dienstags und donnerstags) ein Testangebot vor Ort anbieten zu können. Somit kann der von der Bundesregierung angekündigte „Bürgertest“ (1 kostenloser Schnelltest pro Woche) auch in Schlier umgesetzt werden.

 
  • Die Vetter-Apotheke aus Ravensburg bietet im Anschluss an die Testung des Personals der Schulen und Kindergärten zukünftig Termine dienstags von 07.30 – 08.30 Uhr in der Schulturnhalle in Unterankenreute an.
  • Ergänzend hierzu hat die Gemeinde Schlier in Kooperation mit dem DRK-Ortsverein Waldburg eine kommunale Teststelle unter dem Vordach der Grundschule Schlier eingerichtet. Diese Teststelle ist jeweils donnerstags  von 17.30 bis 19.30 Uhr in Betrieb.
 

Die Gemeinde Schlier hat zu diesem Zweck, entsprechend dem Einwohneranteil der Gemeinde, Testkits aus der Notreserve des Landes Baden-Württemberg erhalten. Wir bitten um Verständnis, dass dieses Angebot nur für Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Schlier sowie für das Personal der Schulen und Kindergärten möglich ist.

 

Da es sich bei den Testkits aus der Landesreserve um Antigentest der 1. Generation handelt, bei denen ein tiefer Nasenabstrich genommen wird, sind diese nicht für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule geeignet. Sobald die Schnelltests zur angeleiteten Selbstanwendung für die Schulen zur Verfügung stehen,  werden wir im Mitteilungsblatt und auf der Homepage der Gemeinde Schlier unter www.schlier.de  berichten.

 

Wenn Sie das kostenlose Angebot nutzen möchten, vereinbaren Sie bitte vorab telefonisch einen Termin. Unter Telefonnummer: 07529 977-35 erreichen Sie uns zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zur Terminvereinbarung.

 

WICHTIG:
Um den Ablauf an der Teststelle für Sie so reibungslos wie möglich zu gestalten, drucken Sie bitte das für Sie zutreffende Formular im Vorfeld aus, füllen es mit Ihren persönlichen Daten aus und bringen es zur Teststelle mit. So entstehen keine Wartezeiten!

 

An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich bei den ehrenamtlichen Helfern des DRK-Ortsvereins Waldburg sowie der Vetter-Apotheke aus Ravensburg, die diese Testangebote für uns vor Ort ermöglichen.

 

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

 

Ihre
Katja Liebmann - Bürgermeisterin

08. März 2021: Stufenplan für weitere Öffnungen

Zur besseren Übersicht anbei den Stufenplan für weitere Öffnungen

08. März 2021: Corona-News

Anbei eine grafische Übersicht der geänderten Corona-Verordnung mit den ab heute, 08. März 2021 geltenden Regelungen.
Einfacher wird es nicht, aber damit sind Öffnungen möglich.

Hier die Übersicht der geschlossenen und offener Einrichtungen bzw. Aktivitäten.


Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

 

01. März 2021: Regelungen für den Lockdown in Baden-Württemberg

14. Februar 2021: Regelungen für den Lockdown in Baden-Württemberg

http://www.schlier.de//gemeinde-buergerservice/rathaus/neues-aus-dem-rathaus