Neues aus dem Rathaus: Gemeinde Schlier

Neues aus dem Rathaus: Gemeinde Schlier

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Notbetreuung, Schulbetrieb und eingeschränkte Regelbetreuung Kindergärten

Autor: Stauss
Artikel vom 18.05.2020

Eingeschränkte Regelbetreuung und Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen

Eingeschränkte Regelbetreuung

In den Kindertageseinrichtungen in der Gemeinde Schlier wird ab Montag, den 25.05.2020 schrittweise eine eingeschränkte Regelbetreuung eingeführt. Mehr als die Hälfte der sonst verfügbaren Plätze ist nicht zulässig.

Vorrang haben weiterhin die Kinder, die bereits in der erweiterten Notbetreuung sind sowie Kinder, bei denen besonderer Förderbedarf besteht.

Die Kindertageseinrichtungen im Gemeindegebiet sind bereits mit der erweiterten Notbetreuung und den Kindern mit besonderem Förderbedarf an ihren Kapazitätsgrenzen. Eine Betreuung aller Kinder im eingeschränkten Regelbetrieb ist deshalb nur sehr eingeschränkt, voraussichtlich nur an einzelnen Tagen und nicht für alle Kinder möglich.

Bei Fragen und Anmeldungen zum eingeschränkten Regelbetrieb, wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Einrichtung.

Kontaktdaten:

  • Kindergarten St. Martin, Schlier: Frau Rieser, Telefon 07529 3632
     
  • Kindergarten St. Maria, Unterankenreute: Frau Dimmler, Telefon 07529 827
     
  • Waldkita Starental: Herr Mertens, Telefon 0172 8872008
   

Notbetreuung in den Kindergärten

Seit Montag, 27. April 2020 wurde die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen ausgeweitet. Neu ist zudem, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Ihre Kinder für die Notbetreuung anmelden können, sondern grundsätzlich auch Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigten bzw. die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahrnehmen und von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten. Um dies nachzuweisen ist eine Arbeitgeberbescheinigung notwendig. Diese ist bereits im weiter unten downloadbaren Antrag enthalten.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass das Angebot nur eine Notbetreuung umfasst und somit leider nicht für alle gelten kann. Da auch in der Notbetreuung der Infektions- und Gesundheitsschutz Vorrang hat, müssen die Gruppengrößen stark reduziert werden.

Es kann deshalb dazu kommen, dass die räumlichen und personellen Betreuungskapazitäten nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen.

Aus diesem Grund wird folgenden Kindern Vorrang eingeräumt:

  • bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur arbeitet und unabkömmlich ist;
     
  • Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist sowie
     
  • Kinder, die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.
     

Hier können Sie den Antrag für die erweiterte Notbetreuung herunterladen.

Lassen Sie uns bitte das ausgefüllte Formular und die Arbeitgeberbescheinigungen entweder per Post an die Gemeindeverwaltung Schlier, Rathausstraße 10, 88281 Schlier oder per E-Mail an gemeindeverwaltung(@)schlier.de zukommen. Gerne dürfen Sie ihn (nach Terminabsprache, 07529 977-45 oder 07529 977-40) auch persönlich im Rathaus abgeben.

Die Anträge auf Notbetreuung werden gesammelt und 1x/Woche in Absprache mit den Einrichtungen entschieden.

     

Notbetreuung in den Grundschulen

Der Schulbetrieb an den Grundschulen Schlier und Unterankenreute wird seit Montag, 18. Mai 2020 schrittweise wieder aufgenommen. Detaillierte Informationen zum Ablauf haben die Eltern bereits per Elternbrief von der Schule erhalten.

Anträge für die Notbetreuung können Sie sich hier herunterladen.

Allgemeine Hinweise zur Notbetreuung in der Gemeinde Schlier.