Skulpturenprojekt: Gemeinde Schlier

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Skulpturenprojekt Robert Schad - Von Ort zu Ort

60 Skulpturen an 40 Orten in 5 Landkreisen
der Region Bodensee-Oberschwaben
25. Mai – 30. November 2019

Der in Ravensburg geborene Stahlbildhauer Robert Schad (*1953) ist mit seinen eigenständigen und unverwechselbaren Werken ein international renommierter Künstler. Jetzt startete ein ehrgeiziges Projekt: temporär werden über 60 Groß-Skulpturen von Robert Schad an mehr als 40 Orten in fünf Landkreisen der oberschwäbischen Region rund um den Bodensee aufgestellt. Dabei verändert sich nicht nur der Blick auf seine Skulpturen, sondern auch die Sichtweise auf die jeweiligen Standorte. Das Skulpturenprojekt lädt zu einem inspirierenden Dialog zwischen Kunst, Natur und Architektur ein.
Der öffentliche Raum ist kein Museum, das ist das spannende an dem Projekt. Hinzu kommt, dass das Projekt temporär ist, nur für kurze Zeit erlebbar. An große Dimensionen hat sich Robert Schad bereits in der Vergangenheit herangewagt: er realisierte 2016 in der Bretagne einen über 300 km-langen Skulpturen-Parcours mit 50 Werken, Ende 2017 das Skulpturenprojekt Percurso Lusitano mit über 20 Ausstellungsorten in Portugal und im letzten Jahr das grenzüberschreitende Projekt Deux Villes mit den Städten Metz und Saarlouis. Jetzt realisiert er erstmals ein derartiges Skulpturenprojekt in seinem Heimatland. Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, hat die Schirmherrschaft übernommen.
Der Bildhauer schafft aus massivem Vierkantstahl „Zeichnungen im Raum“. Die oft tonnenschweren Skulpturen wirken dabei federleicht. Linien entstehen dabei nicht durch Biegen und Verbiegen, sondern aus der Addition unterschiedlich langer, gerader Teile, die wie Glieder eines organischen Körpers verschweißt werden. Die zeichnerische Bewegung entfaltet sich in weiten Schwüngen und Bögen plastisch im Raum, die physische Schwere des massiven Stahls ist aufgehoben, die Skulpturen scheinen, „im Raum zu tanzen“. »Meine Skulpturen aus rostrotem massivem Vierkantstahl ziehen sich wie ein roter Faden durchs Land und bringen die unterschiedlichsten Orte in Oberschwaben in Verbindung.« Das Kunstprojekt wird vom Förderverein 'Freundeskreis Skulpturenprojekt Robert Schad 2019 e. V.' organisiert. Zugleich koordiniert der Förderverein das Begleitprogramm mit Lesungen, in Kombination mit zeitgenössischer Musik oder darstellender Kunst, mit Aktionen in Kinderferienprogrammen sowie verschiedenen Künstlergesprächen, die zur Auseinandersetzung mit der Kunst von Robert Schad einladen. Weitere Informationen www.schad-oberschwaben-skulptur.de

 

Skulpturenprojekt 'Robert Schad – Von Ort zu Ort'
Ausstellung: An über 40 Orten in 5 Landkreisen der Region, Bodensee-Oberschwaben, Baden-Württemberg
Kurator: Wendelin Renn, Kunsthistoriker
Projektkoordination: Rudolf Köberle, Minister a.D.
Schirmherrschaft: Winfried Kretschmann, Ministerpräsident Baden-Württemberg
Dauer: 25. Mai – 30. November 2019

Website www.schad-oberschwaben-skulptur.de
Katalog Es erscheint ein Katalog zum Preis von € 30,-
ISBN 978-3-00-062278-6, erhältlich über den
Freundeskreis Skulpturenprojekt Robert Schad 2019 e.V.

Begleitende Ausstellungen
Städtischer Galerie Fähre, Bad Saulgau
Robert Schad: Skulpturen, Zeichnungen und Maquetten (Dokumentationsausstellung zum Projekt)
6. Juli bis 1. September 2019
Galerie Schloss Waldburg
Robert Schad: Raumzeichnung
9. Juni bis 12. Juli 2019
Galerie Schrade / Schloss Mochental
Robert Schad: Heineingeschrieben
25. Mai bis 8. September 2019
Orangerie im Fürstlichen Hofgarten, Wolfegg
Robert Schad: Der Linie nach
17. Mai bis 6. Juli 2019