Neues aus dem Rathaus: Gemeinde Schlier

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Das Ackerblühstreifenprojekt wird fortgesetzt

Autor: Jennifer Roth
Artikel vom 25.02.2019

Im Rahmen des Ackerblühstreifenprojekts wollen der Landschaftserhaltungsverband (LEV), der Bauernverband Allgäu-Oberschwaben und eine Schülergruppe des Agrarwissenschaftlichen Gymnasiums (ESS) Landwirte bei der Anlage von Ackerblühstreifen unterstützen. Bereits im letzten Jahr wurde das Ackerblühstreifenprojekt erfolgreich im Landkreis Ravensburg umgesetzt. Über 34 ha Blühstreifen wurden freiwillig von mehr als 30 Landwirten in 15 Gemeinden eingesät. Um das Projekt auch in diesem Jahr fortzusetzen, brauchen wir die Unterstützung der Landwirte im Landkreis!

Über den LEV haben Landwirte die Möglichkeit kostenlos Saatgut für Ackerblühstreifen zu beziehen und auf Ihren Äckern zu säen. Vom Projekt profitiert einerseits die Natur, denn die Blühstreifen vernetzen Lebensräume und die bunten Kräuter liefern Pollen und Nektar für Insekten sowie Sämereien für Vögel. Um eine möglichst positive ökologische Wirkung zu erzielen, sollten die Streifen möglichst breit (2 Sämaschinenbreiten) gesät werden, möglichst lange stehen und nicht an viel befahrenen Straßen angelegt werden. Andererseits profitiert aber auch der landwirtschaftliche Betrieb durch ein verbessertes Image und die begleitende Öffentlichkeitsarbeit des Projekts. Im letzten Jahr fand das Projekt bei der Bevölkerung und Presse sehr guten Anklang. Deshalb unterstützen Landwirte das Projekt auch wenn sie für  ihren Mehraufwand und ihren Ertragsverlust keine Entschädigung erhalten.

Wie läuft das Projekt ab?

-            Die Bestellung ist ab jetzt bis spätestens 15.03.2019 möglich

-            Das Bestellformular ist auf der Homepage des LEVs abrufbar: www.lev-ravensburg.de/aktuelles

-            Das Saatgut wird vom LEV bestellt, die Kosten werden dank einer Spende der Kreissparkassen-Stiftung zu 100% übernommen

-            Die Lieferung des Saatgutes erfolgt Anfang April zum Hof des jeweiligen Landwirts

-            Die Aussaat erfolgt durch den Landwirt bzw. kann ggf. überbetrieblich übernommen werden.

-            Feldschilder zur Information der Bevölkerung werden vom Bauernverband gestellt oder können auf der LEV-Homepage heruntergeladen werden.

Die Saatmischung (bio) setzt sich aus verschiedenen einjährigen Kulturarten (Phacelia, Ölrettich, Klee usw.) und Ackerwildkräutern (Mohn, Kornblume usw.) zusammen.

Weitere Tipps zur Aussaat, die genaue Zusammensetzung der Mischungen, Infos zur Beantragung im Gemeinsamen Antrag sowie weitere Möglichkeiten zur Steigerung der Artenvielfalt auf Ackerflächen  erhalten Sie auf der Homepage des LEVs: www.lev-ravensburg.de/aufgabenfelder/blühstreifen-im-acker/

Wichtiger Hinweis: Das Projekt richtet sich ausschließlich an Landwirte. Das Saatgut ist nicht für Wiesen oder Privatgärten geeignet. Gartenbesitzer können sich über das Kooperationsprojekt „Blühender Landkreis“ des Landratsamtes und der Elobau-Stiftung unter www.bluehender-landkreis.org informieren und mitmachen.